Altacher Hochkopf – Walchense

Ahoi liebe Mtb-Freunde,

an diesem Wochenende sind wir in Oberbayern und zwar in Wallgau. Von hier fahren wir um Altacher Hochkopf. Ein schöner Trail führt uns zum Walchensee. Zurück fahren wir über dem Radweg. Wer mit dem Zug anreisen will, der kann in Klais aussteigen und über dem Barmsee nach Wallgau radeln.

Eckdaten der Tour sind:

Dauer: 3 Stunden
Länge: ca 30 km
Höhenmeter: 800

Download: GPX

Mtb Altacher Hochkopf

Ausgangspunkt der Tour (Mtb Altacher Hochkopf) ist der Ort Wallgau. Von Ortszentrum fahren wir direkt zur Mautstelle ins Isartal. Zum Glück muss man hier als Radfahrer nichts zahlen. Gemütlich pedalieren wir ersten Kilometer auf der Asphaltstraße im leichten Auf und Ab dahin. Hin und wieder bleiben wir am Straßenrand stehen und schauen auf das Tal mit der mäandernden Isar hinunter.

Nun beginnt die Forststraße, die uns zum Altacher Hochkopf führt. Hie und da sind einige steilere stelle zu meistern, aber ansonsten ist die Steigung uns gnädig. Die letzten 50 Höhenmeter müssen wir schieben um „Gipfelerlebnis“ inklusive Karwendelblick zu genießen.

Vom Gipfel fahren wir zunächst über Wurzeln zur Hochkopfhütte. Direkt vor der Hütte startet auch gleich der Altlacher Hochkopf Trail (Weg Nr. 491) . Zunächst geht es locker auf einem recht breiten Weg hinab, einzig die immer wiederkehrenden Holzplanken zum Regenschutz beeinträchtigen den Fahrfluss.

Wenig später endet der erste Teil des Trails an einer breiten Forststraße. Doch schon wenige Meter später setzt sich der Singletrail fort. Nun wir der Trail leider ausgewaschener. Starkregen hat tiefe Gräben in den Weg gewaschen. Daher ist hier ein wenig Vorsicht gebauten.

Nach einem kurzen Gegenanstieg erreichen wir das Südufer des Walchensee. Hier verweilen wir noch ein wenig.

Zurück nach Wallgau fahren wir über den Radweg.

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

3.5/5 (1)

Benutzer Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.