Willkommen liebe Freunde des alpin-kulinarischen Hochgenusses!

Hervorgehoben

´“Haute cuisine, Genuss auf höchsten Höhen!“, so lautet unser Motto auf Kaspressknödel.com. Wer die Gelegenheit zu fantastischen Wander- und Biketouren in den Tiroler Alpen nutzt, verdient sich nach etlichen Höhenmetern ein genussvolles Schlemmen in der hochgelegenen Küche der Almgastronomie! Der Berggourmet genießt die Bergwelt, lässt seine Seele baumeln und verzehrt eine Portion dampfender Kaspressknödel.

Diese Seite verbindet somit die Wünsche „Bergheil“ und „Mahlzeit“ mit viel Spaß und Kaspressknödel – und ist damit einzigartig im gesamten Alpenraum! Aufgetischt und verzehrt werden neben den obligatorischen Kaspressknödeln natürlich sämtliche almtypischen Gerichte. Da sind wir ganz entspannt, nur bei der Bewertung sind wir strikt! Voraussetzung für die Aufnahme in unser Portal sind mind. 500 bis zur Alm zurückgelegte Höhenmeter 🙂 und die Beachtung folgender Bewertungskriterien bei der Punktevergabe:

* Geschmack/Konsistenz (0-10 Punkte)

* Beilage (0-10 Punkte)

* Preis (0-10 Punkte)

* Service (0-10 Punkte)

 

 

In Summe also bis zu 40 geschmackvoll-saftige Kaspressknödel Punkte (KPKP), die nach Möglichkeit mit erklärenden Beschreibungen garniert werden. Um das Ganze noch weiter anzufetten und den sportlichen Rahmen nicht unter den Tisch fallen zu lassen, möchten wir Euch zudem von unseren Wander- und Biketouren berichten. Wir wollen unsere Erfahrungen und Eindrücke mit Euch teilen und freuen uns, wenn auch Ihr uns von Euren Touren erzählt und Eure Bewertungen zu den Kaspressknödeln abgebt. Tourenberichte und Benotungen (wenn möglich mit Bildmaterial der Tour, der Alm und der köstlichen Knödel) bitte per Mail an uns.

Wir wünschen Euch schöne Bergtouren und Kaspressknödel ahoi!

 

Die Rangliste (TOP 5)

Zur gesamten Rangliste

4.58/5 (3)

Benutzer Bewertung

Mtb Tour Saló

Ahoi liebe Gardasee – Fans,

dieses Mal wagen wir uns etwas weiter südlich und zwar nach Salò. Über Fontane fahren wir zum Parkplatz Pirello. Zurück nach Salò fahren wir über San Urbino. Natürlich nehmen wir am Weg nach unten einige typische Gardaseetrails mit.

Eckdaten der Tour sind:

Dauer: 3 Stunden
Länge: ca 25 km
Höhenmeter: 1200

Download: GPX

Mtb Salò: Der Aufstieg zum Parkplatz Pirello

Ausgangspunkt dieser Tour ist der Hafen von Salò. Diese idyllische Kleinstadt ist in Italien nicht nur wegen der schönen Lage am Gardasee bekannt, sonder war auch einmal von 1943 bis 1945 de facto die Hauptstadt der Repubblica Sociale Italiana von Mussolini unter der militärischen Protektion Deutschlands.

Nachdem starte fahren wir die ersten 1,3 Kilometer dem See entlang Richtung Norden, bevor wir auf die via Panoramica abbiegen. Diese verläuft in angenehmer Steigung aufwärts. Die wiederkehren Serpentinen ermöglichen es uns, immer wieder den Gardasee und dessen Landschaft in verschiedenen Blickwinkeln zu genießen.

In Fontane angelangt beginnt, die Forststraße Richtung Passo Spino. Nach kurzer Strecke geht der Belag in grobe Betonblöcke über, ein untrüglicher Beweis für die erhebliche Steigerung der Steigung. Alsbald befanden wir uns auf einem Forstweg auf dem wir uns Richtung Etappenziel wuchten. Da wir durch den „Parco regionale dell’Alto Garda Bresciano“ fahren, weist der Wald Eigenschaften eines Urwaldes auf. Man muss nicht Naturwissenschaftler sein, um dies zu erkennen. Nach viel Schweiß erreichten wir schließlich den Parkplatz Pirello, den höchsten Punkt unserer Tour.

Abfahrt nach Salò

Wir nehmen nun den Weg Nr. 6 um nach San Urbino zu gelangen. Anfangs sollte man aufpassen, da es leicht ist, vom Weg abzukommen. Die Wildschweine in der Gegend sollen nicht sehr freundlich sein. Der erste Teil des Weg kann man als flowigen Trail bezeichnen, hier in der Gegend um den Gardasee eine Seltenheit.

Danach wechselt wir auf eine breite Forststraße. Weiter gen Tal folgen wir nun den Weg Nr. 23. Bei einer kleine Hütte machen wir noch eine kleine Pause um den herrlichen Blick zum See zu genießen.

Wenig später biegen wir wieder auf einem Wanderweg ein. Dieser ist zu beginn gut zu fahren. Danach dürfen wir glücklicherweise ein wenig Gleichgewicht üben und werden am typischen Gardasee Schotter gut durchgerüttelt. Wohlgemerkt: Gerüttelt und nicht gerührt!

Bei Gardone erreichen wir schließlich den See und fahren zurück nach Salò, wo wir unseren Aperol Spritz genießen.

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

4.25/5 (1)

Benutzer Bewertung