Willkommen liebe Freunde des alpin-kulinarischen Hochgenusses!

Hervorgehoben

´“Haute cuisine, Genuss auf höchsten Höhen!“, so lautet unser Motto auf Kaspressknödel.com. Wer die Gelegenheit zu fantastischen Wander- und Biketouren in den Tiroler Alpen nutzt, verdient sich nach etlichen Höhenmetern ein genussvolles Schlemmen in der hochgelegenen Küche der Almgastronomie! Der Berggourmet genießt die Bergwelt, lässt seine Seele baumeln und verzehrt eine Portion dampfender Kaspressknödel.

Diese Seite verbindet somit die Wünsche „Bergheil“ und „Mahlzeit“ mit viel Spaß und Kaspressknödel – und ist damit einzigartig im gesamten Alpenraum! Aufgetischt und verzehrt werden neben den obligatorischen Kaspressknödeln natürlich sämtliche almtypischen Gerichte. Da sind wir ganz entspannt, nur bei der Bewertung sind wir strikt! Voraussetzung für die Aufnahme in unser Portal sind mind. 500 bis zur Alm zurückgelegte Höhenmeter 🙂 und die Beachtung folgender Bewertungskriterien bei der Punktevergabe:

* Geschmack/Konsistenz (0-10 Punkte)

* Beilage (0-10 Punkte)

* Preis (0-10 Punkte)

* Service (0-10 Punkte)

 

 

In Summe also bis zu 40 geschmackvoll-saftige Kaspressknödel Punkte (KPKP), die nach Möglichkeit mit erklärenden Beschreibungen garniert werden. Um das Ganze noch weiter anzufetten und den sportlichen Rahmen nicht unter den Tisch fallen zu lassen, möchten wir Euch zudem von unseren Wander- und Biketouren berichten. Wir wollen unsere Erfahrungen und Eindrücke mit Euch teilen und freuen uns, wenn auch Ihr uns von Euren Touren erzählt und Eure Bewertungen zu den Kaspressknödeln abgebt. Tourenberichte und Benotungen (wenn möglich mit Bildmaterial der Tour, der Alm und der köstlichen Knödel) bitte per Mail an uns.

Wir wünschen Euch schöne Bergtouren und Kaspressknödel ahoi!

 

Die Rangliste (TOP 5)

Zur gesamten Rangliste

4.58/5 (3)

Benutzer Bewertung

Rundtour Bikepark Paganella

Ahoi liebe MTB-Fans,

dieses Mal bestreiten wir eine etwas für uns unübliche Tour. Wir sind im Trentino und zwar im Bikebark Panagella unterwegs. Auch mit Hilfe von Liften umrunden wir diesen und genießen dadurch um die 3000 Tiefenmeter Singletrail.

Eckdaten der Tour sind:

Dauer: 6 Stunden
Länge: ca 50 km
Höhenmeter: 800

Download: GPX

Bikepark Paganella: Zum Passo San Giacomo

Ausgangspunkt dieser Tour ist die Ortschaft Spormaggiore. Man könnte auch bei der Talstation Santel losfahren, da wir aber dort stationiert sind, entscheiden wir uns einige Höhenmeter mehr zu machen.

Die Auffahrt von Spormaggiore zur Talstation ist wenig spektakulär. Bis kurz nach Belfort nehmen wir die Landesstraße. Danach biegen wir auf eine Nebenstraße ab. An der Talstation Santel angelangt, heißt es die Liftkarte zu machen und wir lassen uns direkt zur Cima Paganella fahren.

Nach einer kurzen Abfahrt auf einer Forststraße, biegen wir auf den Weg Nr. 602 zum Passo San Giacomo ein. Auf dem ersten Teilstück können wir meist gut fahren. Hi und du geht es neben den Wanderweg steil nach unten. Danach folgt eine Schiebepassage bis zum Joch. Der Ausblick entschädigt uns aber für unsere Anstrengungen.

Passo San Giacomo – Molveno See

Nun folgt ein atemberaubende Abfahrt, die fast 10 Kilometer und 1200 Tiefenmeter dauert. Die erste Tiefenmeter zur „Baita del Germano“ würden wir als flowig bezeichnen. An dieser Stelle beginnt nun der „Secret Trail“. Zu Beginn ist dieser sehr entspannt zu fahren. Meist auf Forstwegen kommen wir zum Passo San Giovanni.

Als wir die Abzweigung zum Weg Nr. 643 fängt der Spaß an. Der Trail ist nun sehr abwechslungsreich und hat auch durchaus schwierige stellen. Meist weißt dieser ein Schwierigkeitsstufe von S2 auf. Einige Stellen sind deutlich schwieriger. Schließlich kommen wir am Molveno See raus.

Nach Andalo und zurück nach Spormaggiore

Nachdem wir uns an der schönen Landschaft am Molveno See satt gesehen haben, treten wir zur Seilbahn und fahren hoch. Am Albergo Brenta gibt es eine kleine Pause und sehr gute Bandnudeln.

Gestärkt durch die Mittagspause steuern wir unsere nächstes Etappenziel an: Andalo. Auf Forstwegen und leichten Singletrails landen wir schließlich bei der nächsten Seilbahn. Diese trägt uns wiederum zur Cima Paganella, inmitten des Bikepark Paganella.

Zunächst stürzen wir uns auf den 806-Trail bis nach Selletta. nach ca. 200 Tiefenmeter haben wir dieses erste Teilziel erreicht. Es ist nun Zeit auf den 808-Trail zu wechseln. Wie der 806 würden diesen mit durchgehend S2 einstufen. Einige anspruchsvolle und ausgesetzte Stellen sind auch dabei. Am Weg nach Meriz fahren wir am Dosso Larici und Malga Fai vorbei.

Hier ist der Spaß zum Glück nicht zu Ende. Nach einer kurzen Erholungsfahrt auf einer Forststraße nehmen wir nicht den 809-Trail, sondern fahren ein wenig weiter. An dieser Stelle beginnt der Weg mit der Markierung F13. In Santel angekommen, bleibt uns nur noch nach Spormaggiore zu fahren.

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

4.13/5 (2)

Benutzer Bewertung