Winterwanderung zur Moarhofalm

Liebe Wanderfreunde,

mäßige Schneefälle wecken auch im Winter die Lust auf mittelschwere Wanderungen zu Almenhütten. Daher nutzen wir das schöne Wetter in Südtirol und wandern vom Parkplatz bei Mühlen in Pfalzen (auch ein Anfahrt per Bus von Bruneck oder Terenten möglich) zur Moarhofalm, die auch im Winter samt Rodelbahn geöffnet ist.

Eckdaten:

Dauer: 3 Stunden
Länge: ca 8 km
Höhenmeter: ca. 750

Download GPX

Wanderung Moarhofalm

Ausgangspunkt dieser Winterwanderung ist der Parkplatz von Mühlen bei Pfalzen. Nachdem wir wenige hundert Meter gen Norden gewandert sind, biegen wir bei der Weggabelung links ab um wenig später die Burg Schöneck zu erreichen. Hier soll der berühmte Minnesänger Oswald von Wolkenstein geboren sein.

Sofort nach der Burg geht es gen Bach hinunter. Hier ist im Winter Vorsicht geboten, da der Weg eisig sein kann. Nachdem wir den Bach überwunden haben, sehen wir in Hofern wieder die Sonne.

Nun folgen wir den Weg Nr. 65. Die Beschilderung zeigt schon den Namen „Moarhofalm“. Nachdem wir ca. 500 Meter durch den Wald gegangen sind, gelangen wir zu einer Teerstraße. Auf dieser bleiben wir auch bis zum Parkplatz „Gelenke“.

Vom Parkplatz schlängelt sich der breite Forstweg Nr. 65 (jetzt im Winter Rodelbahn) im sanften Anstieg durch den lichten Wald, der hie und da verträumte Ausblicke auf das Pustertal und die gegenüberliegende Bergwelt freigibt. Wir kürzen jedoch die ersten 2 Kehren der Forststraße ab und nehmen den Wanderweg der gerade nach oben führt.

Wiederum auf der Rodelbahn angelangt, ist es bis zur Alm nicht mehr weit. Nach einer Kehre lichtet sich der Wald und gibt den Blick zur Moarhofalm frei. Wir können zum Glück noch ein freies Plätzchen an der Wand erobern, die von der Sonne schon schön aufgewärmt wurde. Daher können wir auch das gute essen und den Blick zur den Dolomiten bestens genießen.

Der Rückweg erfolgt ident den Aufstieg.

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

Noch keine Bewertung. Sei die/der Erste.

Benutzer Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.