Willkommen liebe Freunde des alpin-kulinarischen Hochgenusses!

Hervorgehoben

´“Haute cuisine, Genuss auf höchsten Höhen!“, so lautet unser Motto auf Kaspressknödel.com. Wer die Gelegenheit zu fantastischen Wander- und Biketouren in den Tiroler Alpen nutzt, verdient sich nach etlichen Höhenmetern ein genussvolles Schlemmen in der hochgelegenen Küche der Almgastronomie! Der Berggourmet genießt die Bergwelt, lässt seine Seele baumeln und verzehrt eine Portion dampfender Kaspressknödel.

Diese Seite verbindet somit die Wünsche „Bergheil“ und „Mahlzeit“ mit viel Spaß und Kaspressknödel – und ist damit einzigartig im gesamten Alpenraum! Aufgetischt und verzehrt werden neben den obligatorischen Kaspressknödeln natürlich sämtliche almtypischen Gerichte. Da sind wir ganz entspannt, nur bei der Bewertung sind wir strikt! Voraussetzung für die Aufnahme in unser Portal sind mind. 500 bis zur Alm zurückgelegte Höhenmeter 🙂 und die Beachtung folgender Bewertungskriterien bei der Punktevergabe:

* Geschmack/Konsistenz (0-10 Punkte)

* Beilage (0-10 Punkte)

* Preis (0-10 Punkte)

* Service (0-10 Punkte)

 

 

In Summe also bis zu 40 geschmackvoll-saftige Kaspressknödel Punkte (KPKP), die nach Möglichkeit mit erklärenden Beschreibungen garniert werden. Um das Ganze noch weiter anzufetten und den sportlichen Rahmen nicht unter den Tisch fallen zu lassen, möchten wir Euch zudem von unseren Wander- und Biketouren berichten. Wir wollen unsere Erfahrungen und Eindrücke mit Euch teilen und freuen uns, wenn auch Ihr uns von Euren Touren erzählt und Eure Bewertungen zu den Kaspressknödeln abgebt. Tourenberichte und Benotungen (wenn möglich mit Bildmaterial der Tour, der Alm und der köstlichen Knödel) bitte per Mail an uns.

Wir wünschen Euch schöne Bergtouren und Kaspressknödel ahoi!

 

Die Rangliste (TOP 5)

Zur gesamten Rangliste

4/5 (1)

Benutzer Bewertung

Mtb Tour Marchkinkele und Turnthaler

Ahoi liebe MTB-Freunde!

Diese Tour bestreiten wir in Südtirol und zwar führt uns unsere Lust zum Biken nach Toblach. Von Toblach fahren wir über das Silvestertal zur Silveralm, wo wenig später die alte Militärstraße beginnt, die uns über zahlreiche Kehren mit Dolomitenblick zum Marchkinkele führt. Danach geht es über die Forststraße unterhalb des Turnthalers nach Sillian. Zurück nach Toblach über dem Radweg.

Dauer: 4 Stunden
Länge: ca 37 km
Höhenmeter: ca. 1500

Download GPX Track

Marchkinkele: Silvesteralm

Ausgangspunkt dieser schönen Tour ist der Bahnhof von Toblach. Von Bahnhof aus fahren wir zum Zentrum des Dorfes, wo wir der Straßenbeschilderung gen Wahlen/Silvestertal folgen.

Der Landstraße folgende, wir lassen die Enzianhütte links von uns, erreichen wir ein kleine Weggabelung. Links geht es nach Kandellen und Frondeigen, rechts ins Silvestertal bzw. Silvesteralm.

Der Beschilderung Nr. 1 (Silvesteralm/Marchkinkele) folgend, kommen wir zu einem kleinen Parkplatz wo die Forststraße beginnt. Das Gefälle der Forststraße ermöglicht es uns ohne größere Anstrengung zur Silvesteralm zu gelangen.

400 Meter nach der Alm, biegen wir links (Weg Nr. 14) ab. Das Zeichen des „Stoneman-Trail“ zeigt ebenfalls in diese Richtung.

Marchkinkele: Militärstraße

Hier beginnt die Militärstraße die uns in den nächsten 700 Höhenmeter und 7 Kilometer zum Marchkinkele führen wird. Die Militärstraße schlängelt sich in vielen Kehren und angenehmer Steigung gen Berg. Ab der Baumgrenze kann man eine herrlichen Blick zu den Dolomiten im Süden und den Villgratner Berge im Norden genießen. Die letzten Höhenmeter wird der Untergrund ein wenig steiniger. Ab dem Strickberg wird die Straßen eben. Am Marchkinkele kann man neben einen herrrlichen 360 Grad Blick, auch die Überreste der von den Italiener errichteten Militärbunker bewundern.

Marchkinkele: Vom Marchkinkele nach Gadein

Ab dem Marchkinkele geht es über eine etwas ausgewaschene Schotterstraße weiter gen Osttirol zur Hochrast.
Alternative: Abfahrt zur Silvesteralm.
Nach der Staatsgrenze (dieser Übergang wurde übrigens früher zum Schmuggeln genutzt) fahren wir zum Teil auf einem leichten Singletrack am Weg Nr. 10 bis nach Gadein. Achtung: Man muss noch eine kleine Rampe bezwingen.

Nach Sillian

Da das Restaurant geschlossen ist, entschließen wir uns den Weg gen Tal zu wagen. Nach einer Kehre auf der Forststraße nach Sillian, betreten wir den Weg Nr. 7. Dieser ist teilweise anspruchsvoll zu fahren. Bei Stalpen zeigen unsere Bremsbeläge schon Zeichen von Abnützung. Auf der Teerstraße bewältigen wir die letzten Meter gen Tal

Zurück nach Toblach

Am Drauradweg fahren wir zurück nach Toblach. Dank eines hilfsbereiten Rennradfahrer schaffen wir die letzten Kilometer trotz Gegenwind relativ unbeschadet.

4.25/5 (1)

Benutzer Bewertung