Willkommen liebe Freunde des alpin-kulinarischen Hochgenusses!

Hervorgehoben

´“Haute cuisine, Genuss auf höchsten Höhen!“, so lautet unser Motto auf Kaspressknödel.com. Wer die Gelegenheit zu fantastischen Wander- und Biketouren in den Tiroler Alpen nutzt, verdient sich nach etlichen Höhenmetern ein genussvolles Schlemmen in der hochgelegenen Küche der Almgastronomie! Der Berggourmet genießt die Bergwelt, lässt seine Seele baumeln und verzehrt eine Portion dampfender Kaspressknödel.

Diese Seite verbindet somit die Wünsche „Bergheil“ und „Mahlzeit“ mit viel Spaß und Kaspressknödel – und ist damit einzigartig im gesamten Alpenraum! Aufgetischt und verzehrt werden neben den obligatorischen Kaspressknödeln natürlich sämtliche almtypischen Gerichte. Da sind wir ganz entspannt, nur bei der Bewertung sind wir strikt! Voraussetzung für die Aufnahme in unser Portal sind mind. 500 bis zur Alm zurückgelegte Höhenmeter 🙂 und die Beachtung folgender Bewertungskriterien bei der Punktevergabe:

* Geschmack/Konsistenz (0-10 Punkte)

* Beilage (0-10 Punkte)

* Preis (0-10 Punkte)

* Service (0-10 Punkte)

 

 

In Summe also bis zu 40 geschmackvoll-saftige Kaspressknödel Punkte (KPKP), die nach Möglichkeit mit erklärenden Beschreibungen garniert werden. Um das Ganze noch weiter anzufetten und den sportlichen Rahmen nicht unter den Tisch fallen zu lassen, möchten wir Euch zudem von unseren Wander- und Biketouren berichten. Wir wollen unsere Erfahrungen und Eindrücke mit Euch teilen und freuen uns, wenn auch Ihr uns von Euren Touren erzählt und Eure Bewertungen zu den Kaspressknödeln abgebt. Tourenberichte und Benotungen (wenn möglich mit Bildmaterial der Tour, der Alm und der köstlichen Knödel) bitte per Mail an uns.

Wir wünschen Euch schöne Bergtouren und Kaspressknödel ahoi!

 

Die Rangliste (TOP 5)

Zur gesamten Rangliste

Noch keine Bewertung. Sei die/der Erste.

Benutzer Bewertung

Alpenhauptkamm Überquerung am Niederjoch – Similaunhütte | Mtb Niederjoch

Hallo liebe Mtb-Freunde!

Diese Tour ist für uns eine Premiere: Das erste Mal mit dem MTB erreichen wir 3000 Meter, genauer das Niederjoch bzw. Similaunhütte auf 3019 Meter.

Am ersten Tag radeln wir von Zwieselstein (Gemeinde Sölden) los und überqueren das Niederjoch. Der Tag endet schließlich am Stausee von Vernagt. Am zweiten Tag fahren bis Naturns und durchqueren den Vinschgau. Schließlich überqueren wir den Reschen und erreichen über Nauders Martina, wo wir in den Bus steigen um unserer Rückreise anzutreten.

Die Tour ist wie folgt unterteilt:
Tag 1: Zwieselstein/Sölden – Vernagt
Tag 2: Vernagt – Martina (CH)

Eckdaten der Tour sind:

Dauer: 2 Tage
Länge: ca 127 km
Höhenmeter: ca. 3000

Download GPX Track

Tag 1 Mtb Niederjoch: Zwieselstein – Vernagt

Ausgangspunkt dieser 2-Tages Tour ist Zwieselstein. Das wir mit Zug – bis Ötztalbahnhof – und Bus erreichen. Alternativ könnte man auch den Bus von Sölden bis Vent nehmen.

Die ersten 13 Kilometer und 450 Höhenmeter verlaufen recht gemütlich. Dank der angenehmen Steigung gepaart mit der asphaltierten Straße werden unser Wadeln geschont.

Dies ändert sich aber dramatisch als, wir die Ortschaft Vent hinter uns lassen. Wir folgen der Beschilderung gen Martin-Busch-Hütte bzw. Similaunhütte. Die Forststraße mit ihrer knackigen (ca. 20 Prozent) Steigung fordern gleich zu Beginn unsere Kraft und Gleichgewicht.

Auf Grund der durch Steinschlaggefahrt teilweise geschlossenen Straße, müssen wir einen Umweg über den Wanderweg nehmen. Der Ausblick auf die Berg- und Gletscherwelt entschädigen uns aber für die Mühe.

Ab der Martin-Busch-Hütte ändert sich der Weg. Von Forststraße wir er zum Wanderweg. Ab und Zu ist er für uns fahrbar, zumeist müssen wir das Rad aber schieben. Ca. 100 Höhenmeter unterhalb des Niederjoch bzw. Similaunhütte muss das Rad geschultert werden, ein guter Zeitpunkt unsere Tragetechnik zu üben.

Glücklicherweise ist das Betreten des Gletschers nicht notwendig und somit besteht auch nicht die Gefahr, in ca. 4000 Jahren von deutschen Touristen in seiner letzten Ruhe gestört zu werden. Dennoch erfüllt uns der Anblick des Gletschers mit Demut.

Nach einer kurzen Rast und Mittagessen auf der Similaunhütte machen wir uns am Weg gen Tal. Die ersten 300 Höhenmeter des Abstieges sind nur für die tollkünsten Biker fahrbar. Da wir nicht dazu gehören schieben wir.

Danach wird es einfacher und für gute Biker durchwegs großteils fahrbar. Weiter unten in der Nähe des Stausees wird der Trail fast schon flowig.

Den ersten Tag beenden wir mit einem herrlichen Ausblick auf dem Vernagt Stausee

Tag 2:Vernagt – Martina (CH)

Der nächste Tag präsentiert sich mit dem gleichen schönen Wetter wie der Vortag. Bevor wir uns gen Tal stürzen blicken wir noch ein letztes Mal zum Niederjoch.

Die 15 Kilometer lange Abfahrt bis nach Naturns wird rasant. In Karthaus könnte man Richtung Eisjöchl bzw. Stettiner Hütte abbiegen. Wir haben leider ein Tag zu wenig Zeit.

Ab Naturns fahren wir immer entlang des Vinschauer Radweges bis wir den Reschenpass erreichen. Es bleibt noch Zeit ein kurzes Bad am Haider See zu nehmen und am Greiner Hof an paar gute Spinatknödel zu essen.

In Zeiten der instrumentalisierten Flüchtlingsströmen wundert es uns schon, dass am Reschenpass die Grenzkontrollen nicht spürbar sind. Der eine oder andere könnte verleitet werden, E-Bike Touren für Flüchtlinge zu organisieren.

Da wir in Nauders von einem freundlichen Busfahrer noch den Tipp bekommen, den früheren Bus ab Martina zu nehmen, fahren wir noch die kurze Strecke bis dorthin.

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

5/5 (1)

Benutzer Bewertung