Mtb Gornerjoch

Hallo liebe Mtb Freunde!

Dieser Beitrag wurde von unserer Freundin Sabine, die gefallen an unserem Blog gefunden hat, „gesponsort“.

Die Tour führt ins Tauferer-Ahrntal von Sand in Taufer nach Mühlwald – Gorner Joch – Pircher Alm – Weißenbach und wieder zurück nach Sand in Taufers.

Eckdaten der Tour sind:

Dauer: 4,15 Stunden
Länge: ca 40 km
Höhenmeter: ca. 1450

Download GPX Track

Zum warm werden geht es von unserem Startpunkt Sand in Taufers gemütlich über die Wiesen zu den Kastanienbäumen hinter der Pfarrkirche Sand in Taufers und nach Mühlen. Auf Hälfte Weg zwischen Sand und Mühlen gelangt man zu der Kreuzung, wo die Mühlwalder Straße abzweigt.

Gleich werden die Wadln für einige Km gut gefordert, bevor die Neigung geringer wird und wir immer Richtung Lappach an den schönen alten Mühlen vorbeiradeln. Nachdem wir Mühlwald hinter uns gelassen haben, zweigt bei einer kleinen Kapelle rechts unser Weg ab – wir folgen der Beschilderung „Gornerberg“ für ca. 4 km bis zur Hofkäserei Hochgruberhof. Einige Meter bevor wir am Hof angelangen (wir wollten uns natürlich die Käserei anschauen und haben die Höhenmeter gleich mitgestrampelt) zweigt eine Forststraße mit Schranke ab. Achtung, hier befindet sich kein Wegweiser. Der Straße folgen wir nach oben. Die ersten Kehren noch recht steil, wird es bald gemütlicher. Bei einer weiteren Kreuzung sind beide Varianten möglich um zum Gornerjoch zu kommen.

Variante 1: links abbiegen zur Foreralm ( 2.195 m), von dort Schiebe- und Tragepassage zum Wurmtalerjoch und über den Kellerbauerweg teilweise fahrend talauswärts zum Gornerjoch.
Variante 2: geradeaus weiter zur Gorneralm (1.993 m), von dort radliebschiebend oder tragend über einen guten Weg direkt zum Gornerjoch, einige Passagen können gefahren werden.

Wir entscheiden uns für Variante 2

Am Gornerjoch (2.286 m) genießen wir die gewaltige Aussicht.
Über einen alten Militärweg geht es von nun an nur noch bergab zur Pircheralm. Der anfangs breite Weg wird zunehmend schmaler, kann aber durchwegs befahren werden. Bevor wir auf die Forststraße kommen (man kann die Hütte und das Feuer unter dem Pressknödltopf schon sehen), überqueren wir auf einer kleinen Brücke den Bach und sparen uns so die 50 m Gegenanstieg zur Alm. Bei der Pircheralm angelangt, genießen wir die Sonne auf der Terrasse und bekommen ruck-zuck dampfende Pressknödel – von den Einheimischen liebevoll „Kaspressa“ genannt – serviert.

Weiter geht es dann gestärkt über die Forststraße nach Weißenbach, unter den Almen wiederum zwei Varienten: links direkt über die „Gurgl“ etwas steiler ins Tal, rechts nach einem kleinen Gegenanstieg über die Rodelbahn nach unten.

In Weißenbach angelangt, fahren wir zuerst über die Hauptstraße talauswärts, bei Km 4 zweigt rechterhand die „alte Weißenbacher Fahrstraße“ ab, über diese gelangen wir bald nach Luttach. Über den Radweg geht es von dort zurück nach Sand in Taufers.

Benotung

Geschmack & Konsistenz: 7

Beilage: 7 (man kann wählen zw. Gemischter Salat und Krautsalat, im Winter gibt es Rübenkraut)

Service: 8

Preis: 7 (3 Knödel in der Suppe mit Beilage um 9 Euro)

Gesamt: 29

Kaspressknödel Gluckser Hütte

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

4/5 (1)

Benutzer Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.