MTB Tour zur Potsdamerhütte mit Kaspressknödelverkostung

Ausgangspunkt:

 

„Eisbrücke“ (ca. 950 m)  im Fotschertal. Hier gibt es kostenlose Parkplätze. Alternativ kann man natürlich auch von Innsbruck starten. Hier fährt man über dem Radweg nach Völs ins Zentrum, weiter über das Nasse Tal bis nach Axams und über Grinzens und Tanneben zur „Eisenbrücke“.

 

Die Tour:

 

Vom Parkplatz führt ein breiter Forstweg bis zum Alpengasthaus Bergheim (1.464 m). Dieser Weg ist gut befahrbar. Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass der Forstweg bis zum Gasthaus Bergheim auch für Autos offen ist und besonders an schönen Wochenenden reger Verkehr herrscht.

Der jetzt autofreie Weg führt links der Talseite mäßig steil ins Tal. Nach einer kurzen flachen Passage führt dieser nun stetig steiler werdend bis zur Hinteren Alm (Seealm). Hier qehen wir über die Brücke den Fotscherbach und treten die letzten Serpentinen steil bis zur Potsdamer Hütte (2020 m) . Diese kann man während der ganzen Tour nicht sehen – erst bei der letzten Kurve öffnet sich der Blick auf die Hütte.

Die Kaspressknödel:

 

Auf der Potsdamerhütte bekommt man für 7,80 € einen Kaspressknödel mit Salat. Der Kaspressknödel präsentiert sich geschmackvoll und gut durchgebraten. Der Salat ist schlecht gewürzt und wässrig. Weit aus besser wie das Essen ist der Hüttenwirt, der sich sehr freundlich und sympathisch zeigt.

Beurteilung:

Geschmack & Konsistenz: 7

Beilage: 6

Service: 9

Preis:5,5 (7,80 €)

 

Kaspressknoedel auf der Postdamer Huette

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

3/5 (1)

Benutzer Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.