Radtour Kühtai (2019 m)

Ahoi liebe Radfreunde!

Unsere erste Radtour des Jahres führt uns vom Bahnhof Haiming nach Ochsengarten und über den Kühtaier Sattel nach Kematen. Die gesamte Strecke ist auf Asphalt.

Eckdaten der Tour sind:

Dauer: 4,5 Stunden

Länge: ca 45 km
Höhenmeter: 1600

Download: GPX

Ausgangspunkt dieser Tour ist der Bahnhof von Haiming. Wie so oft bei Radtouren wählen wir den Zug um zum Startpunkt zu kommen. Vom Bahnhof fahren wir zunächst zur Bundesstraße, überqueren diese und folgen der Beschilderung Richtung Kühtai.

Nach zwei Kehren erreichen wir Höpperg. Von hier können wir eine wunderschönen Blick ins Inntal genießen. Weiter radeln wir bis nach Hausegg der letzten Siedlung vor dem Sattele. Vom Sattele zu Ochsengarten verlieren wir ca. 100 Höhenmeter, die wir später natürlich wieder überwinden müssen.

Der kulturell Interessierte kann sich am Ochsengarten die kleine malerische Kirche ansehen. Wir radeln aber nach einer kurzen Rast (es ist ja die erste ernster Tour des Jahres) weiter nach Kühtai.

Die erste Steigung nach Ochsengarten ist ein wenig anspruchsvoller, danach geht es angenehm weiter. Bevor wir den Speichersee Längental erreichen, überwinden wir noch zwei Kehren. Gleich nach dem Speicher sehen wir links die Dortmunder Hütte. Links und rechts der Straße säumen Hotelburgen den Weg.

Am Sattel angelangt stürzen wir uns in die Abfahrt. Wir durchqueren zwei Tunnels bevor wir die Ortschaft Haggen erreichen. Bis St. Sigmund im Sellrain und Gries im Sellrain ist es nicht mehr weit.

Um von Sellrain nach Kematen zu gelangen gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man nimmt eine kleine Steigung über Tanneben in Kauf und fährt bei Axams ab, oder man radelt weiter über die Bundesstraße. Da wir schon ein wenig die hinter uns gelassenen Kilometer spüren entscheiden wir und für die letztere Variante.



Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

2.75/5 (1)

Benutzer Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.