Mtb Tour zum Roen

Ahoi liebe MTB-Fans,

um unseren Horizont zu erweitern und andere Bikegebiete zu erforschen, sind wir am Kalterer See zu Gast. Von hier fahren wir zunächst nach Kaltern wo wir mit Hilfe der Mendelbahn zum Mendelpass fahren. Fahrend und schieben erreichen wir den Roen. Es folgt ein sehr schöner Single Trail nach Tramin.

Eckdaten der Tour sind:

Dauer: 4,5 Stunden
Länge: ca 35 km
Höhenmeter: 1300

Download: GPX

Mtb Roen: Der Aufstieg

Ausgangspunkt dieser herrlichen Runde ist der Kalter See. Entlang eines schönes Feldweges flankiert von Apfelbäume und Weinreben peilen wir Kaltern an, wo uns in der Fraktion von St. Anton nicht nur die Talstation der Mendelbahn sondern auch ein schöner Ausblick erwartet. Die Bahn führt uns direkt zum Mendelpass. Dem emsigen Radfahrer ist es natürlich erlaubt, auch die Mendelstraße mit vorbeifahrenden Motorräder, zu nehmen.

Oben am Pass angelangt halten wir uns nur kurz auf. Die Passhöhe ist anscheinend ein Touristenmagnent. Wir folgen dem Wegweiser Nr. 500, der uns in 30 Minuten zum Rifugio Mezzavia (Halbweg Hütte) führt. Dann geht es auf dem angenehm breiten, und nur für kurze Stücke steilen Forstweg weiter zur Malga Romeno, einer urigen, bewirtschafteten Alm auf 1780 m. Wir können der Versuchung nicht wiederstehen und essen hier sehr gute Hirschnudeln.

Gestärkt von der Pause fahren wir am Weg 500 weiter. Bis zur Kurve, die uns für die Gäste der Alm unsichtbar macht, beißen wir die Zähne zusammen und fahren das sehr steile Stück aufwärts. Danach ist es einmal vorbei mit dem Treten. Mehr als eine halbe Stunde schieben und tragen wir unsere Bikes – abschnittsweise gelingt das Fahren dann doch ein Stück. Endlich ist der höchste Punkt erreicht: Der Gipfel des Roen. Der Blick in die Dolomiten ist fantastisch.

Auf dem Singletrail ins Tal

Nachdem wir uns von der Bergwelt und schönen Aussicht satt gesehen haben ziehen wir unsere Protektoren an und es beginnt der Abfahrtsspaß. Leicht wellig führt der Trail zunächst zum Gipfelkreuz und dann schön verspielt mit kurzen Wurzelpassagen, Schotterkehren und kurzen Gegenanstiegen zum Schwarzen Kopf (2.031 Meter).

Der Weg wird wieder flowiger, bevor es ab dem Wetterkreuz (1.844 Meter) mit weiteren kurzen Gegenanstiegen auf einem Forstweg zum Grauner Joch (1.800 Meter) geht. Nun heißt es den Weg Nr. 1a später bis nach Gaun zu folgen. Der schmale, teils steile Steig hat einiges zu bieten: Wurzeln, Geröll und Stufen. Ein paar Spitzkehren runden die Abfahrt ab.

An diesem Tag fühlen wir uns trailsüchtig. Daher fahren wir kurz auf der Aspahltstraße gen Tail und biegen anschließen auf den Weg Nr. 5 ab. Hier beginnt der Lochweg, der uns nach Tramin brigen wird. Einige Passagen haben es in sich. Das letzte Stück bis nach Kaltern bewältigen wir auf der Landesstraße.

Hirschnudeln Roen

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

Noch keine Bewertung. Sei die/der Erste.

Benutzer Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.