Umrundung der Kalkkögel

Hallo liebe Mtb-Freunde

Unsere heutige Tour beschreibt die wohl schönste Runde die man im Großraum Innsbruck machen kann. Die Umrundung der Kalkkögel.

Eckdaten der Tour sind:

Dauer: 6,5 Stunden
Länge: ca 56 km
Höhenmeter: 2200

Download: GPX

Ausgangspunkt unserer Tour ist Innsbruck. Wir fahren zunächst hinter dem Bergisel auf Brennerstraße auf. Nach ca. 500 Metern geht es rechts nach Natters. Weiter fahren wir nach Mutters und Kreith.

Am Ende von Kreith biegt links der Radweg zu den Telfeser Wiesen ab. Diesen nehmen wir mit Schwung und fahren unter der Stahlbrüche der Stubaitalbahn.

Ab Telfes folgen wir der zuerst der Beschilderung nach Piöven und später nach Froneben, wo wir rechts am Lift vorbeifahren und wenig später nach einem steilen Wegstück die Galtalm erreichen.

Von der Galtalm geht es abwechselnd steil weiter. Kondition ist auf der gesamten Strecke gefragt. An der Knappenhütte vorbeifahrend erreichen wir nach ca. 4 Stunden Fahrzeit die Starkenburger Hütte. Der Ausblick auf die Stubaier Alpen ist atemberaubend und der Habicht scheint zum Greifen nahe.

Hier nun beginnt der technisch anspruchsvolle Teil der Tour. Abhängig von der Kondition und technischen Fertigkeiten müssen längeren Trage- und Schiebepassagen einkalkuliert werden.

Den Hinweisschildern zur Adolf-Pichler-Hütte folgend geht es zuerst auf schmalem Trail hinauf. Bis zur Schlicher Scharte geht es über leicht aufsteigende, aber öfter ausgesetzte und lose
Schuttrinnen.

Bevor man das 2518 Meter hoch gelegene Seejöchl erreicht, muss noch das Rad über eine Felspassage heben. Umgeben von tiefen Tälern, den Bergwiesen und den steil abfallenden Wänden der Kalkkögel, läd der Sattel zu einer Rast in alpiner Umgebung ein.

Die Abfahrt beginnt mit einem steilen Abschnitt über einen Schutthang ein. Dann legt sich die Neigung und man kann dem schönen, abwechselnd flacher und steiler über Geländeerhebungen führenden Singletrail hinunter zur Adolf-Pichler-Hütte (1977m) genießen.

Zur auf 1673 Metern gelegenen Kemater Alm führt bereits wieder ein planierter Schotterweg hinunter und weiter bis nach Grinzens. Noch eine kleine Anstrengung und wir durchqueren Götzens und Natters bevor wir wieder in Innsbruck gelangen.





Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

4.63/5 (2)

Benutzer Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.