26. November 2016

Dreihüttenrunde in den Sextner Dolomiten

Ahoi liebe Wanderfreunde!

Dieses Wochenende ist wieder Wandern angesagt. Uns verschlägt es nach Südtirol und zwar nach Sexten. Vom Parkplatz der Fischleinbodenhütte wandern wir zur Drei-Zinnen-Hütte. Das nächste Etappenziel ist die Büllelejochhütte. Bevor wir wieder zurück zum Ausgangspunkt kommen, passieren wir noch die Zsigmondy Hütte. Die Tour ist geprägt durch den herrlichen und atemberaubenden Ausblick in die Dolomiter Bergwelt.

Eckdaten der Tour sind:

Dauer: 6 Stunden
Länge: ca 17 km
Höhenmeter: ca. 1200

Download GPX Track

Dreihüttentour – Zur Dreizinnenhütte

Ausgangspunkt zur Runde um das Einsermassiv, bekannt als Sextner Dreihüttentour (Zsigmondyhütte, Büllelejochhütte und Dreizinnenhütte), ist der Parkplatz bei der Fischleinbodenhütte.

Die Wanderung beginnt mit einem gemütlichen Spaziergang zur Talschlusshütte. Bald nachdem wir den Weg Nr. 102 genommen haben, nimmt die Steigung zu. Auf den 5 Kilometer und 800 Höhenmeter währenden Aufstieg durch das Altsteiner Tal können wir immer wieder das schöne Bergpanorama betrachten. Schwierigkeiten sind, wie während der gesamten Strecke, hier nicht zu erwarten.

Dreihüttentour – Zur Büllelejochhütte

An der Dreizinnenhütte angelangt, weilen wir eine Zeit, um die gleichnamigen Berge zu betrachten. Hier zeigen sich die Drei Zinnen nämlich von ihrer besten Seite. So jedenfalls wenn man die hiesigen Bewohner befragt.

Am Steig Nr. 101 am Fuß des Paternkofel wandern wir nun zum Büllelejoch. Erwähnenswert ist der Blick zu den zwei Seen, die unterhalb des Steiges liegen. Vom Joch zur Büllelejochhütte sind es nur noch wenige Wanderminuten. In dieser kurzen Zeit haben wir aber die Chance noch Überreste vom 1. Weltkrieg zu betrachten.

Auf Grund des schönen Wetters und unser knurrender Magen, bewegen uns zu einer kurzen Rast an der Hütte, wo wir unsere liebste Speise verzehren.

Dreihüttentour – Zur Zsigmondy Hütte und Abstieg

Nachdem wir uns mit einer guten Portion Kaspressknödel gestärkt haben, brechen wir zur letzten Etappe der heutigen Tour auf. Da wir nun den höchsten Punkt erreicht haben, fällt uns das Wandern nun deutlich leichter.

Die Zsigmondy Hütte haben wir nach ca. 30 Minuten erreicht. Nun wird uns der Blick zum Zwölferkofel bis zum Parkplatz begleiten. Bis dorthin sind es aber noch ca. 5 Kilometer, die wir am Weg Nr. 103 zurücklegen müssen.

Benotung

Geschmack & Konsistenz: 9

Beilage: 9 (Krautsalat)

Service: 9

Preis: 5 ( 2 Knödel um 9,9 Euro)

Gesamt: 32

Kaspressknödel Brandstattalm

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

4.25/5 (1)

Benutzer Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.