Radtour von Landeck über die Bielerhöhe nach Bludenz (Silvretta Höhenstrasse)

Heute verzichten wir auf den Nervenkitzel des typischen Mountainbikings und legen unsere Stecke diesmal auf solidem Asphalt zurück. Unsere Wahl fällt auf die Tour von Landeck aus über die Sivrettahöhenstraße ins Ländle, von manchen auch liebevoll als „Klein-Schweiz“ bezeichnet.

 

Eckdaten der Tour sind:

 

Dauer: 6,5 Stunden
Länge: ca 95 km
Höhenmeter: 1200

 

Download
GPX

Von Landeck startend fahren wir anfänglich ohne nennenswerte Vorkommnisse Richtung Westen nach Pians, wo die Silvretta Höhenstrasse ihren Anfang nimmt.

Zuerst muss eine kurze Abfahrt zurückgelegt werden, welche wenig später in eine Galerie mündet. Dies ist die erste von mehreren Tunnels/Galerien, die Richtung Sivretta passiert werden müssen. Jedoch muss zum Glück nur der erste Tunnel befahren werden. Alle andere können über kleine Landstraßen bzw. Radwege umkurvt werden.

In mäßiger Steigung (etwa 1100 Höhenmeter gleichmäßig verteilt auf 50 km) erreichen wir Kappl, Ischgl, Galtür und schlussendlich die Bielerhöhe. Der gemächliche Auffahrt lässt Zeit zur Betrachtung der Gegend und nach dem Nobelschiort Ischgl (leider schon fast kitschig für den Tourismus ausgebaut) wir das Tal enger und zu beiden Seiten bilden sehr steile Abhänge ideale Bedingungen für Lawinenabgänge.

In Galtür können – in Erinnerung an die Katastrophe von 1999 – die aufwendigen Lawinenverbauungen beobachtet werden. So wird man die unbändige Gewalt der Natur erinnert. Am Ende des Ortes gelangen wir zur Mautstelle für die Silvretta Höhenstraße und schon wieder zeigt sich, wir günstig Radfahren ist, denn wir können – im Gegensatz zu unseren motorisierten Begleitern – die Straße kostenlos befahren.

Die Umwelt wird jetzt eindeutig hochalpin und kleine Bergseen – mir wahrscheinlich mehr Fischern als Fischen – flankieren die Straße. Ab hier wird die Straße endlich steiler und es ist nur mehr ein Katzensprung bis zur Bielerhöhe. Die Aussicht auf den Silvretta Stausee und dem Piz Buin ist unbeschreiblich schön. Nach dem Genuss von Kaspressknödel- in der Suppe, jedoch unserer Ansicht nach etwas versalzen – erfolgt die Abfahrt Richtung Bludenz.

Die ersten 15 km besehen aus einer aussichtsreichen Serpentinenstraße, die zum genussvollen Cruisen verleitet. Danach verläuft die Straße durch kleine Dörfer im Montafon und mündet schließlich in Bludenz.

Erwähnenswert ist die Tatsachen, dass aufgrund des starken Gegenwindes die Abfahrt anstrengender war als die Auffahrt. Allerdings erfuhren wir später von einem erfahrenen Bodensee-Seebären, dass diese Windkonstellation extrem selten vorkommt. Also können wir diese Tour für einen gemütlichen Tagesausflug empfehlen.

<

<

Kaspressknödel

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

3.25/5 (1)

Benutzer Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.