15. September 2011

Radtour über das Timmelsjoch (Ötztal – Meran)

Heute möchte ich eine großartige Radtour von Ötztal-Bahnhof, über das Timmelsjoch nach Meran vorstellen. Das Besondere dieser Tour ist, dass innerhalb von wenigen Stunden die Sportler vom kühlen, 2500 Meter hohen Joch nach Meran gelangen, wo das Thermometer nur selten unter 30°C fällt.

Der Radweg beginnt in Sautens und schlängelt sich zwischen Bundesstraße und Ötztaler Ache durch Ötz, Umhausen und Längenfeld und endet schließlich in Sölden. Es gibt eigentlich nur zwei kurze nennenswerte Steigungen und kann als netter Wald- und Wiesen Radweg bezeichnet werden.

Im Zentrum von Sölden sollte man aber den wertvollen Tipp der Einheimischen Folge leisten, und die nächsten ca. 8 km mit dem Bus hinter sich bringen. Hier führt die Straße nämlich durch 2 Galerien, bei deren Bau die Anwesenheit von Fahrrädern nicht einberechnet wurde. Ab der Abzweigung zum Timmelsjoch, kurz vor Obergurgl , erwartet dem Radler ca. 11 km und 600 Höhenmeter von feinstem Mountainbike- Genuss! Eine angenehme Steigung, gepaart mit einer unglaublichen Aussicht und einem perfekten Straßenbelag lässt einem das Herz höher schlagen. Zum Glück muss man als Radfahrer (noch) keine Maut bezahlen, und die österreichischen Behörden haben netterweise jede Kehre nummeriert und mit den entsprechenden Höhenmetern versehen. Dies kann eine gute Hilfestellung bei eventuellen Krisen sein, wenn man weiß, dass es 11 Kehren gibt und das Ziel auf etwa 2500m Seehöhe liegt. Außerdem ist dies eine der wenigen Passstraßen, die auch, etwa nach der halben Strecke, eine rasante Abfahrt besitzt. So kann man dem höchsten Punkt der Strecke abwärts entgegenfahren.

Schlussendlich erreicht man das Timmelsjoch, und kann dort das überraschend günstige und vorzügliche Essen genießen. Leider gibt es keine Kaspressknödel, aber die Tomatensuppe kann ich sehr empfehlen.

Nun erfolgt die rasante Abfahrt nach Meran. Man sollte bedenken, dass man durch 13 Tunnel fährt, sodass sofort die Lichter am Rad eingeschaltet werden sollen. Bei schlechtem Wetter empfiehlt es sich, auf Vollbremsungen zu verzichten, außer man möchte neue Abkürzungen nach unten erkunden.

Leider ist auch der Straßenbelag manchmal etwas unregelmäßig, und fordert besondere Aufmerksamkeit. Die einzig logische Erklärung für den schlechten Asphalt ist, dass auf der Südseite des Jochs die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter viel größer sind, als auf der Nordseite.

Die Südtiroler Seite kann durchaus mit der Schönheit der Nordtiroler Seite mithalten, und als besondere Zugabe wartet ja eine der schönsten Orte des Alpenraums, Kaiserin Sissis Urlaubsstadt Meran. Vorher sollte man aber unbedingt in St. Leonhard in Passaier einen Abstecher zum Sandwirt machen. Denn hier ist das Geburtshaus von Andreas Hofer, dem Tiroler Volksheld. Sollte jemandem unerwarteter Weise dieser Name kein Begriff sein, er steht in einer Reihe mit Persönlichkeiten wie William Wallace, Mahatma Ghandi oder Che Guevara.

Je näher man Meran kommt, umso üppiger die Vegetation und reichhaltiger die Apfelhaine und später die Weinberge. Sobald die ersten Palmen den Weg säumen, ist es nur mehr ein Katzensprung, und unser Etappenziel ist erreicht. Manchmal kann es schnell gehen, um vom kalten, feuchten Herbst in den subtropischen Sommer zu gelangen.




0.75/5 (1)

Benutzer Bewertung

7 Gedanken zu “Radtour über das Timmelsjoch (Ötztal – Meran)

  1. Hallo,

    bei meiner Transalp im August von Garmisch nach Ötz, wäre das meine zweite Etappe. Ich bin nur am überlegen ob das nicht Zuviel ist an einen Tag! Wie lange hast du dafür gebraucht?

  2. Leider ist das Ötztal und generell die meisten Straßen so stark mit Auto und LKW Verkehr belastet.
    Besser auf Forstwegen durch die Natur als den ganzen Tag Dieselabgase.
    Wir haben den Alpencross daher meist nicht genießen können.
    Auch wird überall gebaut und gebaggert somit ständiger Lärm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.