In 2 Tagen von Neumarkt nach Torbole am Gardasee

Hallo liebe Mtb-Freunde!

Da wir das gute Wetter am Wochenende nützen wollen, geht es ab in den Süden. Von Neumarkt steigen wir entlang des Fleimstalbahn-Radweges nach Kaltenbrunn empor. Über Truden und Altrei erreichen wir das Zimbertal. Der erste Tal endet schließlich in Trient.
Am zweiten Tag fahren wir zunächst nach Aldeno. Hier beginnt der Aufsteig nach Ronzo bzw. St. Barbara. Die SP48 führt uns schließlich nach Arco und Torbole.

Die Tour ist wie folgt unterteilt:
Tag 1: Neumarkt – Trient
Tag 2: Trient – Torbole

Eckdaten der Tour sind:

Dauer: 2 Tage
Länge: ca 140 km
Höhenmeter: ca. 3000

Download GPX Track

Tag 1: Neumarkt – Trient

Die Tour beginnt im schönen Südtirol und zwar in der Ortschaft Neumarkt, das wir natürlich per Zug erreichen. Nachdem wir die schöne Altstadt von Neumarkt besichtigt haben, radeln wir entlang der SP17 nach Montan. Natürlich könnte man auch gleich vom Bahnhof über den Fleimstalbahn-Radweg hierher gelangen.

Ab Montan betreten wir den Fleimstalbahn-Radweg. Der gut beschilderte und angenehm ansteigende Radweg führt uns durch diverse Tunnel und schöner Aussicht ins Etschtal nach Kaltenbrunn, wo wir diesen wieder verlassen.

Nun heißt es wieder Landesstraße fahren. Bis Truden sind es knapp über 2 Kilometer und 100 Höhenmeter. Hier auf kühle 1100 Meter kann man getrost eine Pause einlegen. Nach einer kurzen Abfahrt zur Säge betreten wir die Forststraße, die uns zum Zisssattel führt.

Nun ist es Zeit sich gen Tal zu stürzen. Am Weg mit der Nummer 3 rauschen wir Richtung Altrei. Beim Gasthof Waldheim biegen wir rechts ab. Die Teerstraße für uns nach Capriana. Auf der Gemeindestraße gelangen wir zur „Strada statale Valle di Cembra“.

Am Ende der Val di Cembra fahren wir durch eine schöne weite Weinlandschaft. Den für hier typische Müller Thurgau werden wir am diesem Abend nochmal begegnen.

Von Lavis nach Trient rollen wir am Etschradweg. Es bleibt zum Glück noch genug Zeit um die schöne Altstadt von Trient zu besichtigen.

Tag 2: Trient – Torbole

Der zweite Tag beginnt mit einer Fahrt durch die Stadt Trient. Unbeirrt fahren wir zum Etschradweg. Diesen folgen wir auch zielstrebig bis kurz vor Materello. Nun ist es Zeit den Radweg zu verlassen und wir nähern uns Aldeno. Hier beginnt die Fahrt gen Berg. Die Straße führt und einige Kehren entlang bis kurz vor Cirmone. Die Beschilderung weißt uns den Weg gen Lago di Cei.

Bevor wir den Lago di Cei erreichen nutzen wir die Gelegenheit um uns zu sträken. Da wir in Italien sind, verköstigen wir ausgezeichnet Wildnudeln. Nach dieser Pause haben wir nichts mehr zu befürchten und fahren am kleinen Lago di Cei vorbei und auf der Landesstraße weiter, bis wir das kleine St. Antonio Kirchlein erreichen.

Rechts weg führt uns die Schotterstraße durch eine dichten Wald. Nach einem kurzen Abstieg gelangen wir nach Ronzo. Besser wäre es wahrscheinlich gewesen, bei der Baita Alpini rechts abzuzweigen. Dieser Weg führt direkt nach St. Barbara. Durch den Verlust von ca. 100 Höhenmeter müssen wir diese leider wieder zurückgewinnen.

Bei St. Barbara entscheiden wir uns die serpentinenreiche Straße nach Arco zu nehmen. Am Radweg erreichen wir schließlich Torbole unser ersehntes Ziel am Gardasee.

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

Noch keine Bewertung. Sei die/der Erste.

Benutzer Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.