MTB: Von Weidach in Leutasch über das Gaistal zur Rotmoosalm

Liebe Freunde des Rades,

diesmal möchten wir eine außerordentlich schöne Tour für den Spätherbst beschreiben, und zwar von Weidach zur Rotmoosalm. Dem passionierten Langläufer dürfte diese Gegend mehr als bekannt vorkommen, sie ja das Herzstück des famosen Seefelder Loipensystems. Aber auch vor dem Schneefall kann diese Gegend getrost als eine der schönsten in Tirol bezeichnet werden.

Eckdaten der Tour sind:

Dauer: 3,5 Stunden
Länge: ca 30 km
Höhenmeter: 1000

Download: GPX

Mtb Rotmoosalm

Wir starteten also in Weidach, um gemütlich ins das Gaistal zu rollen. Zunächst folgten wir der mäßig befahrenen Straße, um dann auf den Adlerweg einzubiegen, bis wir die Parkplätze am Kalvarienberg erreichten. Beschwingt vom Sonnenschein und den güldenen Herbstfarben bemerkten wir gar nicht, dass wir schon einige Höhenmeter hinter uns gebracht hatten und dies sollte auch durch das Gaistal so bleiben. Wir folgten also der Leutschacher Ache und stachen schließlich über eine Kuppe, um plötzlich in ein Winterwunderland zu gelangen. Die Gegend war – so weit das Auge reichte- mit Raureif überzuckert und stellte einen krassen Kontrast zur Umgebung dar, welche in den gleißenden Herbstfarben leuchteten.

Ab der Gaistalalm sollte nun endlich die eigentliche Auffahrt beginnen, weil etwa 600 Höhenmeter auf uns warteten. Der Verlauf des Anstiegs kann getrost als moderat beschrieben werden. Zum Großteil besteht er aus einer sehr gut gewalzten Forststraße mit einer durchschnittlichen Steigung von angenehmen 8 %. In weiten Serpentinen wuchteten wir uns nach oben, wobei die Aussicht uns immer mehr begeisterte, sodass wir von den Mühen eigentlich nicht merkten. Dies änderte sich erst am Schlussspurt. Das allerletzte Stück (ca. 30 Höhenmeter) fordert den Radler noch heraus, denn es wird außerordentlich steil und es braucht einiges an Koordination und Restkraft, um erfolgreich den höchsten Punkt der Tour zu erreichen, nämlich die wunderbar gelegene Rotmoosalm, welche zwischen der hohen Munde und dem Wettersteingebirge liegt und den Radfahrer oder Wanderer mit einer grandiosen Ausblick bis hin zum Alpenhauptkamm belohnt.

Nachdem wir uns sattgesehen hatten, ging es wieder Richtung Gaistal und Weidach zurück und konnten zufrieden auf einen wunderbaren Ausflug zurückblicken.

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

Noch keine Bewertung. Sei die/der Erste.

Benutzer Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.