Mtb Hühnerspielhütte

Ahoi liebe Radfreunde!

Da uns wieder mal die Lust auf gute alpine Küche packt, radeln wir vom Brenner nach Sterzing um von dort zur Hühnerspielhütte oberhalb von Gossensaß zu gelangen. Zurück geht es über den Parkplatz Dachs nach Brenner.

Eckdaten der Tour sind:

Dauer: 5 Stunden
Länge: ca 50 km
Höhenmeter: 1300

Download GPX

Der Bahnhof am Brenner ist der Ausgangspunkt dieser landschaftlich schönen und kulinarisch interessanten Tour. Wir radeln auf dem Radweg nach Sterzing. Erwähnenswert ist besonders das erste Stück des Radweges, der entlang der alten Trasse der Brennerbahn gen Süden gebaut wurde. Am Weg nach Gossensaß durchqueren wir zwei alte Eisenbahntunnels und biegen ins Pflerschtal mit Blick zum Alpenhauptkamm ein. In Gossensaß windet sich der Radweg durch den Ortskern bevor wir wieder gemütlich nach Sterzing weiterradeln.

In Sterzing, der nördlichsten Stadt Italiens, kann man ruhig einen Zwischenstop in die malerische Altstadt machen um das schon fast mediterranen Flair zu genießen. Weiter radeln wir Richtung Wiesen, das im Eingang zum Pfitschertal liegt. Ein scharfe Linkskurve machen wir als wir die Beschilderung Richtung Flains, Schmuders sehen.

Bis zum Parkplatz und Beginn der Forststraße genießen wir die Aussicht ins Tal. Die angenehme Steigung und die zahlreichen Kehren lassen dies zu. Nach dem Parkplatz wechselt zwar der Straßenbelag an der Steigung ändert sich nichts maßgebliches. Die Prantner Alm sticht uns mit den knallgelben Sonnenschirmen ins Auge. Kurz darauf passieren wir die Riedberg Alm bevor wir zur Hühnerspielhütte gelangen. Hier frönen wir unseren Gaumen durch Schlutzkrapfen mit Ziegenkäsefüllung.

Mit vollem Magen radeln wir zum Parkplatz Dachs, weiter zur Brennerstraße und zurück zum Bahnhof Brenner.


Schlutzkrapfen auf der Hühnerspielhütte

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

3.25/5 (1)

Benutzer Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.