2-Tages Tour von Brixen nach Terlan

Hallo liebe Mtb-Freunde!

Diese Tour ist für uns eine Premiere: Das erste Mal fährt ein Fan der Seite aus Deutschland mit. Herzlichen Dank an DF!

Am ersten Tag radeln wir von Brixen zum Latzfonser Kreuz. Weiter über die Villanderer Alm zum Totenkirchl und Abfahrt nach Astfeld (Sarnthein). Am zweiten Tag geht es hinauf nach Meran 2000. Über dem Auener Joch gelangen wir zum Möltener Kaser und hinunter nach Terlan

Die Tour ist wie folgt unterteilt:
Tag 1: Brixen – Astfeld (Sarnthein)
Tag 2: Astfeld (Sarnthein) – Terlan

Eckdaten der Tour sind:

Dauer: 2 Tage
Länge: ca 80 km
Höhenmeter: ca. 3500

Download GPX Track

Tag 1 : Brixen – Astfeld (Sarnthein)

Ausgangspunkt dieser 2-Tages Tour ist der Bahnhof von Brixen. Wie gewöhnlich reisen wir mit dem Zug an. Wir halten uns links und kommen zu einem Kreisverkehr, wo wir auf die Felthurner Straße fahren. Auf der wir, bis auf einem kleinen Abstecher auf den „Keschtnweg“, auch nach Felthruns gelangen.

Unser nächstes Etappenziel ist das Garner Wetterkreuz. Um Kraft zu sparen, bewältigen wir den Weg dorthin auf Asphalt.

Beim Parkplatz am Garner Wetterkreuz beginnt eine schöne Forststraße. Wir durchradeln zu Beginn einen dichten Fichtenwald und dann lichteren Lärchenwald bis wir schließlich an der Klausner Hütte ankommen. Es folgt ein kleiner Stich wo wir endlich unsere Waden testen können, bevor die wir vom Rad steigen müssen und das Rad zum Schutzhaus Latzfonser Kreuz schieben. Das schöne Panorama bis hin zu den Dolomiten lässt ein Moment verweilen.

Es geht zunächst ein Stück abwärts bevor wir das Rad wieder schieben können. Die Schiebestrecke endet am Kesselbild. Nun beginnt ein schöner Trail, der uns bis zur Gfohler Alm führt. Zu erwähnen ist der fast schon violett schimmernde Porphyr am Wanderweg, der mit dem Grün-Braun der Wiese und dem Blau des Himmels ein fantastisches Bild ergibt.

Nun bewältigen wir ein Stück des Weges wieder auf einer schönen Forststraße. Vorbei geht es an der Stöfflhütte bis kurz vor dem Moar in Plun rechts in den Weg Nr. 6 abbiegen. Dieser führt uns schön gemütlich zum Totenkirchl.

Nun ist es Zeit die Protektoren anzuziehen und sich in die Abfahrt zu begeben. Zuerst fahren wir auf dem Weg Nr. 6 (max S2) und später am Weg Nr. 18 bzw. 22 gen Tal (S1). Die Abfahrt bietet durchwegs interessante und abwechslungsreiche Passagen.

Kasnock Stöfflhütte

Tag 2 : Astfeld (Sarnthein) – Terlan

Am zweiten Tages beginnen wir frohen Mutes und pedalieren zunächst abwärts bis zur Industriezone von Sarthein. Entlang des Öttenbaches bewältigen wir die ersten Höhenmeter des Tages.

Gemütlich geht es auf der Teerstraße entlang. Mit steigender Höhe können wir immer besser den Blick ins Tal genießen. Beim Parkplatz beim Obermarcher endet die Teerstraße und unsere Räder bekommen Schotterweg zu spüren. Entlang der Forststraße tretend ist unser erstes Etappenziel, die Öttenbacher Alm, bald sichtbar.

Nach der Alm genießen wir die Fahrt am Panoramaweg: Leicht ansteigend und schönes Panorama. Nun wechseln wir zum E5 Wanderweg bzw. Wen Nr. 4. Dieser stellt sich als meist fahrbarer Steig heraus. Leichten Fußes lassen wir das Kreuzjoch hinter uns und finden uns am Auner Joch ein.

Nun können wir wieder unsere Trailsucht befrieden und kurven zum Möltener Kaser, wo wir zusammen mit dem Gewitter eintreffen. Natürlich nutzen wir die Gelegenheit um die hiesigen Spezialitäten zu kosten.

Da der Regen nicht mehr aufhört beschließen wir über Mölten nach Terlan abzufahren.

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

4.75/5 (1)

Benutzer Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.