15. Juni 2013

MTB Blaser Hütte

Heute geht es wieder mal ins Gschnitztal, und zwar zur Blaserhütte. Vor allem Anfang Sommer sollte man die Gelegenheit nützen, hierher zu fahren, um die blühenden Bergwiesen nicht zu verpassen.

Eckdaten der Tour sind:

Dauer: 3 Stunden
Länge: ca 30 km
Höhenmeter: 1200

Download
GPX Track

Ausgangspunkt dieser Tour ist der Bahnhof von Steinach. Als erstes radeln wir bis zum Parkplatz der Bergeralmbahn. Ca. 500 m nach dem Parkplatz stehen uns zwei Wege zur Auswahl: Wiesenweg oder Waldweg nach Trins. Wir entscheiden uns für den ersteren.

Entlang des Gschnitzbaches radeln wir entlang saftiger grüner Wiesen und biegen Richtung Trins ab. An der Landstraße fahren wir nach 50 Metern rechts ab und erreichen einen Parkplatz. Ab hier fängt die Forststraße an.

Nach ca. 500 Meter erreichen wir eine Gabelung. Beide Wege (523 und 524) zeigen zur Blaserhütte. Wir entscheiden uns für den Weg 523 da er der leichtere ist. Beim Weg 524 müsste man das letzte Stück das Rad tragen.

Die Straße zur Blaser Hütte ist traumhaft. Die Steigung ist nur selten steil und die Aussicht ist einmalig. Zuerst hat man die Sicht auf die gegenüberliegende Talseite und den Talschluss mit der Wetterspitze. Danach schweift unser Blick ins Wipptal und St. Jodock. Nach der Waldgrenze erblicken wir die Nordkette.

Dass es die richtige Entscheidung war hierher zu fahren, wird uns nach der Waldgrenze bewusst. Ein Meer von blühenden Enzianen und anderen Blumen erstreckt sich vor unseren Augen. Leider können wir die meisten Blumen nicht bestimmen, da unser Hausbiologe (ED) noch immer verletzt ist. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen ihm gute Besserung zu wünschen.

Nach ca. 30 Minuten erreichen wir die Blaserhütte mit der Serles und der Kirchdachspitze vor uns. Heute entscheiden wir uns mal abwechslungsweise für einen Kaiserschmarrn als Stärkung. Wir werden absolut nicht von dieser Wahl enttäuscht.

Zurück geht es auf dem Weg 524. Zunächst ist der Weg schmal und schottrig. Danach wir er wieder zur Forststraße und ist gut zu befahren.

In Trins angelangt fahren wir wieder zurück nach Steinach




Kaspressknödel Astnerbergalm

Hier Klicken um die Karte zu vergrößern

3/5 (1)

Benutzer Bewertung

4 Gedanken zu “MTB Blaser Hütte

  1. Hallo! War auf der „Gegenseite“ – Nösslachjoch, musste allerdings zwei Schneefelder überqueren. Schöner Bericht, es gibt kein Brennertal!

  2. Servus! Sehr schöne Berichte über die Kulinarik Tirols, die mit MTB-Touren ihren besonderen Reiz erhält. In den nächsten Tagen wollte ich sowieso zur Blaserhütte fahren, ausgehend von Gries am Brenner. Von der Blaserhütte aus gibt es lt. Karte das Lange Tal in Richtung Maria Waldrast. Sieht eher nach Steig aus. Was meinst du, kann man das mit MTB fahren?

    • Hallo! Bin selber noch nicht runtergefahren. Ich würde wahrscheinlich meist schieben müssen,da am Steg viel Schotter liegen wird. Es kommt aber natürlich darauf an wie gut man im Trail fahren ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.